ge
galerie und edition online
¦ Home ¦ Künstler/innen ¦ Grafiken und Multiples ¦ Plastiken und Objekte ¦ Fotos ¦ Kontakt ¦ Links ¦
Werner Hartmann

Werner Hartmann
(*1945 in Zug, † 1993 in Zürich)

Während der Lehre als Maschinenmechaniker erste Malversuche. Nach dem Lehrabschluss mehrere Auslandaufenthalte. 1965 an der Kunstakademie in Oslo. 1967 erste Ausstellung in einer Winterthurer Waschanstalt. 1968 Eidg. Kunststipendium (ebenso 1973, 1985). 1969 Besuch der Kunstakademie in Den Haag. Diverse Stipendien und Auszeichnungen. 1977 lässt sich Hartmann in Zürich nieder.
In den 60er Jahren Beginnt Werner Hartmann mit grossformatigen tachistischen, zur Monochromie neigenden Oelmalereien. Übergang zum Aquarell und schliesslich zu rein zeichnerischen Mitteln mit hyroglyphenartigen

Schriftzeichen. Neben Papier, Schiefer und Holz tritt ab 1975 das Leintuch als bevorzugter Träger seiner Zeichnungen in Erscheinung, die Assoziationen an fernöstliche Gebetsfahnen oder Schriftrollen wecken. Er stirbt 1993 im Alter von 48 Jahren in Zürich.

Link:
•  www.werner-hartmann

Schiefer

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Schiefer 1, 1983, 23 x 30 cm

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Schiefer 2, 1983, 23 x 30 cm

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Schiefer 3, 1983, 23 x 30 cm

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Schiefer 4, 1981, 60 x 13 cm

Bilder

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Tusche auf Papier, 1977, 21 x 17 cm

Werner Hartmann

Werner Hartmann (1945-1993)
Hommage á Meret Oppenheim, 1972, Mischtechnik auf Papier, 31 x 22 cm

↑  Seitenanfang

ge
©  galerie und edition ge, ch-winterthur
25.05.2020